Ideen für die Weihnachtswunschliste.

20.11.2014
"Was wünscht du dir denn zu Weihnachten?" "Ähm...mhhhh...äähh... ich überlege noch mal...!" So oder so ähnlich läuft es jedes Jahr. Meine Eltern oder meine Oma fragen mich was ich mir denn zu Weihnachten wünsche und ich habe einfach keine Ahnung. Und das, obwohl ich während des Jahres hunderte von Ideen habe. Ich sollte sie einfach mal aufschreiben. Ich bin mir sicher, dass ich nicht die Einzige bin, der es so geht. Deswegen habe ich hier mal ein paar Ideen zusammengetragen, was man sich so zu Weihnachten wünschen könnte, denn so lange ist es ja nicht mehr. Nur noch 5 Wochen!



Weihnachtswunschliste Wunschliste

Falls ihr "das Rosieprojekt" noch nicht gelesen habt, solltet ihr das unbedingt tun! Ein super lustiges Buch und auch wenn auf dem Backcover nur von "Leserinnen" geschrieben wird, ist es definitiv auch für Männer geeignet. Dasselbe gilt für den Film "Wir sind die Millers". Habt ihr ihn nicht schon letztes Jahr im Kino gesehen, wird es nun wirklich Zeit. Es ist einer der lustigsten Filme, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Ab damit auf die Wunschliste!

Outfit: Tannengrüne Bluse und Fake Fur Weste

18.11.2014
Grün war nie meine Farbe. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich mir jemals selber grüne Kleidung gekauft hätte. Irgendwie entwickelt sich in meinem Kopf bei den Worten "grüne Kleidung" auch immer ein Bild von froschgrünen T-Shirts. Davon ist die tannengrüne Bluse, die ich bei New Look entdeckt habe aber weit entfernt. Eine ähnliche Bluse hatte ich schon vor einem Monat in einem anderen Geschäft gesehen. Seit dem habe ich immer wieder an sie gedacht. Daher war klar, dass ich sie anprobieren musste. Sie passt perfekt und wurde ohne groß zu überlegen sofort gekauft. Ausnahmsweise mal kein Schwarz, Grau, Weiß oder Dunkelblau. Ich freue mich.

Outfit tannengruene Bluse
Outfit gruene Bluse Fake Fur Weste
Leopard Guertel
MissK Outfit tannengruene Bluse

Weste: Zara
Bluse: New Look
Shorts: No Name
Boots: Steve Madden

Was ist eigentlich "cleane" Ernährung?

15.11.2014
Irgendwann tauchten plötzlich überall die zwei Wörter "clean eating" auf. Zuerst hatte ich keine Ahnung was das ist, dabei hatte ich es schon mal einige Monate lang sehr genau verfolgt. Ich habe es allerdings nur ganz langweilig "ich esse nichts, was mehr als x Inhaltsstoffe auf der Verpackung hat" genannt. Da ist "clean eating" natürlich sehr viel cooler. Aber im Endeffekt ist es genau das: nur Dinge essen, die wirklich als Lebensmittel bezeichnet werden können. In den meisten Fällen sollten diese Sachen dann gar keine Label haben, wie zum Beispiel Obst, Gemüse, Fleisch (nein, keine Wurst), Fisch etc. .

Der Sinn der Sache ist der, dass alle zugesetzen Stoffe unserem Körper in einer oder der anderen Weise schaden. Der zugesetze Zucker macht uns zum Beispiel fett und krank. Da gibt es auch nichts zu beschönigen. Industrieller Zucker ist schlecht für den Körper. Aber genauso sind es rauchen, Alkohol, Plastik, Chemikalien in Anziehsachen etc. und trotzdem werden die Menschen 80 Jahre und älter. Wie ernst man die Sache nun nimmt, liegt also bei jedem selbst.

clean eating gesunde Ernährung

Clean eating, bzw. eine "cleane" Ernährung eignen sich aber sehr gut zum Abnehmen und idealerweise braucht man den ganzen industriellen Müll dann gar nicht mehr (so oft). Wer nur unverarbeitete Lebensmittel kauft und sie selber weiterverarbeitet aka. verkocht, kann meiner Meinung nach nicht dick werden. Bananen haben noch niemanden dick gemacht, auch wenn sie viel Fruchtzucker und viele Kohlenhydrate haben. Schokolade kann das schon. Ein fettiges Stück Fleisch wird dich schnell und lange Satt machen, sodass du im Endeffekt genau so viel isst, wie dein Körper benötigt. Bei einem Burger mit Pommes oder einer Pizza sieht das schon anders aus. 
  
clean eating gesunde Ernährung

In der Theorie hört sich das natürlich alles ganz einfach an. Ist es aber nicht. In unserer Gesellschaft sind verarbeitete Lebensmittel so sehr integriert, dass man sich schon sozial abschotten müsste, um diese nicht mehr zu essen. Das ist aber auf Dauer auch nicht gesund, denn man ist mit seinem #instafit Körper sicher nicht gerne jeden Tag alleine zu Hause oder im Gym. Daher denke ich, sollte jeder für sich ein Mittelmaß finden mit dem er gut und vor allem glücklich leben kann. Nach einigen Monaten striktem "paleo" habe ich zum Beispiel einfach gemerkt, dass es mich zu sehr einschränkt. Ich habe zwar niemals irgendwelche Treffen oder so abgesagt, hatte dann aber hinterher immer ein schlechtes Gewissen. Oder geradezu Angst davor, was das Gluten in dem Brötchen da gerade mit meinem Körper anrichtet. Auf diesen "Stress" hatte ich keine Lust mehr und habe mich dem Paleo-Wahn wieder entzogen. Ich esse nun zu ca. 80 % "clean", wozu aber eben (für mich) auch Dinge wie Quark oder Brot gehören. Und die anderen 20 % sind dann die Gelegenheiten, wo ich mich mit Freunden oder Familie treffe und auch mal 3 Stücke Kuchen esse. Oder den Burger plus Nachtisch.

Wie steht ihr zur "cleanen Ernährung"? Denkt ihr sie macht Sinn oder ist der Hype übertrieben?

translation
A few years ago, the omnious words "clean eating" appeared and suddenly they were every where. Before that I did clean eating without knowing it. Somewhere on the internet I read that you should not eat things that have x number of ingredients. The best would be to only eat things that don't have a label at all. So I was eating clean without knowing it, because in the end it's just that. Eat food that is not processed. 

That is because added things will harm the body in one way or another. Sugar for example makes us fat and sick. There is no excuse, this is just the plain truth. But then, alcohol makes us ill too (yup, we all experienced that), so does smoking, plastic containers, chemicals in clothing etc. . So in the end, everyone should decide for themselves, how much they think procssed foods will harm their body.

It is no question though that clean eating will help you lose weight. Simply because you cut out all of these high calorie - low satisfactory foods. No one can gain weight from buying real food and processing it themselves (aka cooking). No banana will make you gain weight even though it has quite a lot of fruit sugar and carbs. A chocolate bar might make you fat though. A steak won't make you fat, because it fills you up adequately and overall you will eat less for the rest of the day. That's different with a burger and fries or a pizza. Both will make your blood sugar go carzy which can result in cravings and you get hungry sooner again. 

In theory, it all sounds really easy. And in fact - it is. If you live on a deserted island for exmaple. Or if you don't have family and friends and you work from home. In reality, we can't escape processed foods, unless we go really out of our way to do so. Social occasions often come with food and we all like that. Eating ice cream in summer with our friends, sharing a dessert after a nice dinner at a restaurant, christmas cookies baked by your grandma. Who wants to turn these down?! Therefore, I think everyone needs to find a way to make it work for them. After being strictly paleo for about 2 months or so, I decided "screw this!". I just wasn't really happy with it. I still think it all works, all is true what they say about paleo, but for me it's too restrictive. I never cancelled any invitation or so because "being paleo", but afterwards I often felt bad for not eating the way I "should". Sometimes I was even scared what the gluten might be doing to my gut in that moment. Carzy... . I didn't want this stress anymore, so I went back to eating conventionally healthy again with an 80 / 20 approach. That's fine for me! And if my body is falling to pieces at some point in the future, I know what to do.

So, what do you think about clean eating? Do you think it makes sense? Or is it totally overrated?

Vier Wochen Kayla Itsines' Bikini Body Guide - Ein erstes Fazit.

09.11.2014
Wie schnell die Zeit vergeht! Nun bin ich schon mitten in Woche 5, sogar eigentlich schon fast fertig. Bald ist Halbzeit! Nach 4 Wochen soll man laut des Bikini Body Guides (BBG) sein erstes "Progress Foto" machen. Daher dachte ich mir, dass ich zu dem Thema auch mal was auf meinem Blog poste. Das Progress Foto möchte ich nicht veröffentlichen, da ich noch lange nicht zufrieden bin. Je nachdem wie es am Ende der 12 Wochen aussieht, poste ich vielleicht mal ein Foto.


Das erste Beintraining am Montag in Woche 1 war unglaublich hart. Ich habe geschwitzt wie sonst was und konnte danach kaum noch die Treppen hinauf laufen. Am nächsten Tag hatte ich dann auch ordentlich Muskelkater, der bis Sonntag anhielt. Ich dachte der Muskelkater würde nie weniger werden. Generell habe ich nichts gegen Muskelkater, denn dann merke ich, dass ich was gemacht habe. Der Muskelkater in Woche 1 war aber alles andere als schön. Es tat einfach nur unglaublich weh. Beim Laufen, beim Treppen hochgehen, beim Hinsetzen, beim Aufstehen - IMMER. Glücklicherweise war seit dem keiner der Muskelkater mehr so schlimm. Die anderen waren alle eher von der Sorte "Aua - aber immerhin weiß ich, dass es was bringt". 

Muskelkater habe ich seit Tag 1 durchgehend. In den Wochen 1-8 des BBGs stehen 2-3 Krafttage auf dem Plan. In den Wochen 1 und 4 habe ich je nur 2 x Krafttraining gemacht, in den Wochen 2 und 3 aber je 3 mal. Da die Beinworkouts sehr viel Sprungelemente haben (Jump Lunges, Jump Squats...) sind sie super effektiv, aber das merkt man eben auch. Bei den Armen gilt dasselbe für die vielen Liegestütze. Während ich sie mache, verfluche ich sie und die Commando Planks noch mehr. Aber wenn ich vor dem Spiegel stehe und sehe, dass der Triceps sich so langsam abzeichnet und dass die Arme generell schon etwas schmaler geworden sind, dann weiß ich wenigstens wofür ich mich "quäle". Einzig die Bauchmuskelübungen finde ich in den Wochen 1-4 nicht besonders fordernd. Vielleicht habe ich auch was falsch gemacht?! Im Bauch hatte ich nur ein- oder zweimal Muskelkater und dann auch nur für einen Tag. Jetzt in Woche 5 sieht das schon anders aus, aber dazu komme ich dann wenn ich Woche 8 beendet habe.


In den letzten 4 Wochen habe ich ca. 1,5 kg abgenommen. Mein Gewicht schwankt immer etwas, sodass es zeitweise sogar schon mal 2 kg waren. Aber ich glaube 1,5 kg sind realistischer. Am meisten abgenommen habe ich am Bauch. Ich messe immer über den Bauchnabel. Dort habe ich 3,5 cm abgenommen und ich sehe deutlich dass meine "Lovehandles" weniger geworden sind - endlich!! An den Beinen habe ich je nur 0,5 cm bzw. 1 cm abgenommen. Ich sehe / fühle aber, dass die Muskeln in meinen Beinen eindeutig mehr geworden sind. An der Hüfte habe ich außerdem auch 1,5 cm abgenommen. Generell bin ich mit den Ergebnisen super zufrienden!

Meine Ernährung schwankt momentan stark. Wenn ich für mich selber koche und nichts Besonderes ansteht, esse ich 100 %ig gesund. Ich bin allerdings vom "Paleo" etwas weggekommen, da es mich einfach zu viel eingeschränkt hat. Zum Frühstück esse ich wieder Quark und Hülsenfrüchte gibt's auch jede Woche. Generell esse ich aber eben viel Obst und Gemüse. Weniger Fleisch als vorher und auf jeden Fall weniger Eier als zu Paleozeiten. Schokolade esse ich wenn ich zu Hause bin so gut wie gar nicht, da ich vermute eine leichte Laktoseintoleranz zu haben. Da fällt der Verzicht dann auch gar nicht schwer. Ich esse wenig Reis / Kartoffen / Brot / Nudeln etc. . Aber das liegt daran, dass ich es 1. nicht so sehr vermisse und ich 2. trotzdem noch darauf achte, Gluten so weit es geht zu vermeiden. Wenn ich aber Lust auf irgendwas bestimmtes habe, dann esse ich es auch! Außerdem ernähre ich mich nicht mehr "low carb". Denn Hülsenfrüchte und Obst haben relativ viele Kohlenhydrate. Daher liege ich durchschnittlich bei ca. 50 % am Tag und damit geht es mir gut. Wenn ich eingeladen bin oder mich mit Freundinnen zum Essen verabrede, esse ich normal. Da ich nun erst seit 4 Wochen wieder zu Hause bin, habe ich natürlich viel mit Freunden gemacht, von denen ich einige schon seit Monaten nicht mehr gesehen habe. Dadurch haben sich die Verabredungen gehäuft. Ich hatte jede Woche mindestens (!) einen Tag, an dem ich Dinge wie Kuchen oder Eis gegessen habe und auch ein ganzes Wochenende voll mit Burger, Keksen und dem ein oder anderen Glas Wein.


Mein Erfolg könnte also besser sein, wenn ich mich zu Hause einschließen würde und nur für die LISS Einheiten nach draußen gehen würde (für die ich zugegebenermaßen weniger nach draußen gehe als ich sollte - ich sehe den Sinn der LISS Einheiten nicht?!). Aber mir ist es wichtig nicht zu vernatisch zu werden und realistisch zu bleiben. Mein Körper ist nicht mein Job, ich fühle mich in meinen Klamotten zu 99,99 % wohl. Ich finde mich auch im Bikini "gar nicht so schlecht". Dass ich den BBG mache liegt nur daran, dass ich gerne mal meine "Topform" sehen möchte. Und das schaffe ich auch. Nur vielleicht / wahrscheinlich nicht in 12 Wochen. Aber hey - was soll's! Besser spät als nie und Freunde & Familie sind mir dann doch wichtiger.

Kayla's Bikini Body Guide in einem Satz zusammengefasst: Hard work pays off.


translation
I am in week 5 of Kayla Itsines' Bikini Body Guide so I thought I'd share my experiences with you. The plan is hard. But it's definitely worth it. There was not one day since I started the plan that I did not have sore muscle in at least one part of my body. But the hard work has already paid off. I lost about 1,5 kg and 3,5 cm on my belly. My lovehandles are finally disapperaing and I can feel that I already gained muscle on my legs. Or at least the existing muscles feel 'harder'. My diet was not that great in the last 4 weeks. It was definitely spot on whenever I just cooked for myself. But I don't feel comfy making a big fuss about food when I am with my friends, especially because we usually eat considerably healthy anyway (we usually cook ourselves, have salads but then some kind of a dessert etc.). But I did have ice cream or cake every week since I started the plan and a whole weekend of beeing "off track". Meaning a burger with fries, some white wine, cookies, bread.... all the things I usually don't eat. But I don't mind. First, I like these things and I don't want to cut them out of my diet completely. And second - let's be real - my body is not THAT bad and I do feel comfy in my clothes 99,99 % of the time anyway. Even in a bikini I usually think "yup, not too bad". 

I do the bikini body guide because I want to see my body in "the best shape possible". But it's not a matter of urgency for me. If that happens in February instead of Decemeber, when my 12 weeks are officially over, then that's fine for me as well. Spending time with my friends and family is far more important to me than those few inches off my hips (as long as I still feel happy with it). That does not mean I don't take the plan seriously. I do! I do all the workouts (well maybe I don't take LISS that serious...oops.) and, like I said, eat 100 % clean and healthy when I cook my own food. I got back on the health train the day after the weekend off finished and so I think it's alright and won't harm my progress too much.

Herbstoutfit: Karobluse mit schwarzer Fellweste

06.11.2014
Es wird langsam hell. Ich sitze noch mit meinem Kaffee vor meinem Laptop und schaue was die Bloggerwelt Neues zu bieten hat. Dabei löffle ich meinen Quark, den es in letzter Zeit wieder öfter zum Frühstück gibt. Für ein warmes Frühstück bin ich noch nicht in der Stimmung. Bald zieht es mich auf Pinterest und klicke mich durch ein paar wunderschöne Herbstoutfits. Der Herbst ist, was Kleidung angeht, mein Lieblingsmonat. Die typischen Herbstfarben stehen mir gut und sie gefallen mir gut. 

Draußen wird es immer heller und es lässt sich langsam erkennen, dass das Wetter wohl ganz gut wird. Ich beschließe mich nun zu duschen und anzuziehen. Als ich vor meinem Kleiderschank stehe, fällt mein Blick auf meine Fellweste. Ich mag sie so gerne. Trotzdem ziehe ich sie nur so selten an. Wieso? Weil es oft zu kalt für Westen ist. Oder zu warm. Oder zu regnerisch. Oder zu windig. Ich sehe noch einmal aus dem Fenster. Heute könnte aber ein Westentag werden. Es sieht nicht schlecht aus. Ich entscheide mich also für die Fellweste. Dazu das rotkarierte Hemd. Das ist bequem und irgendwie ganz cool. Definitiv eines meiner Lieblingsoberteile im Schrank. Hemd, Weste - perfekt. Das Outfit steht. Und das Wetter enttäuscht mich nicht. Es ist zwar kein Instagram-Klischee-Herbsttag mit feuerroten und orangen Bäumen, blauem Himmel und wehenden Blättern, aber es ist zumindest mild. Und zwischen durch zeigt sich auch die Sonne mal wieder. Eindeutig - es ist ein Westentag.

Outfit Fellweste Karohemd
Outfit Fellweste Karohemd Nerdbrille

Fellweste: Zara
Shirt: H&M
Jeans: H&M
Boots: Steve Madden

translation
There are not a lot of days when you can wear a (fur) vest. Sometimes it's too cold, sometimes too rainy, sometimes too windy. Today, however, was a vest-kind-of-day. The temperatures were mild and every now and then even the sun was out. My vest and the red checked shirt and the outfit was complete. Black trousers are a staple piece in most of my outfits anyway. I did not regeret wearing my fur vest. It was the perfect day for it.

Hamburg, du wunderschöne Stadt!

04.11.2014
Zum ersten Mal bin ich 2012 mit einer Freundin nach Hamburg gereist, um dort zwei andere Mädels zu treffen, die wir gemeinsam während unseres Auslandssemester kennengelernt haben. Kennenlernen in Cali, wiedersehen im Hamburg. Schon damals hat mir die Stadt so so so gut gefallen. Direkt wurde sie die Nummer 2 meiner Lieblingsstädte in Deutschland. Mittlerweile / momentan hat sie sich sogar den Platz 1 erkämpft verdient.

Von Donnerstag bis Sonntage habe ich nun wieder ein paar Tage in Hamburg mit Freundinnen verbracht. Wir waren in der Stadt, im Schanzenviertel, in der Speicherstadt. Haben in Oma's Apotheke gegessen und im Übel & Gefährlich getanzt. Im Dungeon waren wir auch und es hat sich wirklich gelohnt. Über Groupon haben wir für die Karten nur knapp 15 € bezahlt.

Ich habe diesmal nur mit meinem Handy fotografiert, da es doch lästig ist, immer die große DSLR Kamera zu tragen. Ich hoffe, dass euch die Fotos trotzdem gefallen.

Hamburg Speicherstadt
In der Speicherstadt

Hamburg Innenstadt City
In der Innenstadt
 
Outfit Herbst Hamburg Städtetrip
Schal: Zara // Pulli: Mango // Boots: Steve Madden  

Hamburg Haeuser Jugenstil
Wunderschöne Häuser in Hoheluft

Hamburg Stadt City
Im Hafen

Fruehstueck Cafe Francaise
Frühstück im Café Francais

Hamburg Stadt City

translation
My friends and I spent a few days in Hamburg to visit another friend who does an internship there. I  am really in love with this city! I was already amazed by it when I visited for the first time in 2012. Now, I can say Hamburg is my favorite city in Germany. We spent time walking through the city, visited the harbour, the Schanzenviertel. Had breakfast at "Café Francais" and dinner at "Oma's Apotheke". Danced in the Club "Übel & Gefährlich". We also visited the Dungeon which was great as well! We only paid about 15 € for the tickets and had loads of fun. Parts of it very really scary though. I'd still definitely recommend it!

Herbstoutfit: Jacke aus Bouclégarn

01.11.2014
Bouclégarn. Das hört sich unheimlich edel an. Das hört sich an wie "diese Jacke kann ich nur an Weihnachten anziehen. Und auch nur vor dem Essen. Keine Spritzer erlaubt." Eigentlich ist sie aber perfekt für den Alltag. Sie ist warm, sie ist angenehm zu tragen. Sie sieht chic aus, ohne dass sie dabei ihren Tragekomfort verliert.

Ich fand meine Jack aus Bouclégarn bei H&M und zuerst dachte ich, dass sie nicht zu meinem Stil passt und wollte sie gar nicht anprobieren. Dabei suchte ich heimlich schon ewig nach einer solchen Jacke. Ich sah sie immer wieder im Internet, als Teil von Outfits, die ich am liebsten sofort selber gertragen hätte. In der Kabine stand ich vor dem Spiegel und drehte mich. Ließ die Schultern falllen. Richtete mich wieder auf. Drehte mich wieder. Glotzte mich einfach im Spiegel an. Irgendwie sah sie nicht schlecht aus. Manchmal muss ich mich einfach mal überwinden, etwas zu kaufen, bei dem ich mir nicht zu 100 % sicher bin. In den meisten Fällen reichen auch 90 %. Ich kaufte die Jacke und bin unheimlich zufrieden und froh, dass ich es gewagt habe. 

Outfit Bouclégarn Jacke
§Outfit

T-Shirt, Jeans, Jacke: H&M
Gürtel: Conley's
Boots: Steve Madden
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
 
Designed with ♥ by Nudge Media Design